DIY Fadenbild: 5 Tipps für dein Projekt

Erfahre hier 5 wertvolle Ratschläge die dir beim Umsetzen deines Fadenbild Projekts helfen können: Lasieren, Vorbohren und noch mehr.

Mit der Zeit wird man immer besser und merkt auch, was gut und was schlecht klappt beim Gestalten und Herstellen von String Arts. Da ich über die letzten Jahre über 50+ verschiedene Fadenbilder mit den verschiedensten Motiven und Größen erstellt habe, kann ich hier meine Top 5 DIY Fadenbild Tipps teilen.

Die besten Tipps für Nagel faden Bilder

Tipp 1:

Lasur /Holz lasieren

Die wichtigste Grundlage zum Beginn mit der Arbeit von Holz ist, dieses natürlich zu schleifen und zu lasieren.

Warum?

Holz ist anfällig für Feuchtigkeit, UV-Sonnenstrahlung und Schädlinge. Durch die Lasur machst du dein Holz somit länger haltbar und einfacher zu Pflegen.

Tipp 2:

Vorbohren

Ich predige es immer wieder: vorbohren!
Egal welches Holz du für dein Projekt verwendest, kann dieses durch das Nageln brechen.

Durch das Vorbohren machst du es möglich, dass Nägel oder auch Schrauben ungehindert mit wenig Kraftaufwand und geringem Widerstand gerade ins Holz gebracht werden können.

Das ganze macht dein Projekt Zeitaufwendiger aber bringt meiner Meinung nach ein sauberes Endergebnis zum Vorschein.

Tipp 3:

Wähle deine Nägel Weise

Es gibt unglaublich viele unterschiedliche Nägel. Je nachdem wie detailreich dein Bild werden soll, greife bei wenig Details nach (am besten verzinkten) Drahtstiften mit Flachkopf oder bei vielen Details eher nach Stiftnägeln ohne Kopf.

Dabei kannst du ebenfalls noch schauen, welchen Durchmesser die Nägel haben sollen, diese geben auch vor, wie detailreich du dein Bild gestalten kannst auf der Fläche von deinem Holz.

Wenn du noch mehr darüber wissen möchtest schaue dir meinen Beitrag “Welche Nägel nimmt man für Nagel faden Bilder” an.

Bedenke am besten auch schon bei der Wahl der Nägel, welchen Faden du später zum verbinden der einzelnen Nägel verwenden willst.

Tipp 4:

Faden ist nicht gleich Faden

Jeder kennt die verschiedenen Arten von Fäden, doch es sind noch weit mehr, als man denkt.

Da gibt es den Wollfaden, den man meist von früher vom Häkeln oder Stricken kennt. Oder den, welchen man zum Nähen benutzt. Und selbst da gibt es noch weitere Unterschiede.

Hierbei entscheide dich für das, was dir natürlich am besten gefällt.

Meine Bilder entstehen alle mit Stickgarn für Nähmaschinen, da diese sehr reißfest und sehr dünn ist. Damit kann ich ein viel schöneres, detailliertes Fadenbild bilden.

Tipp 5:

Pflege für längere Haltbarkeit

Endlich ist das Fadenbild fertig, hängt vielleicht schon an seinem Platz und du erfreust dich jedes Mal, wenn du es siehst.

Damit ist nicht alles getan…

Fadenbilder sind super staubanziehend! Daher Pflege sie regelmäßig. Dabei kann es schon reichen, regelmäßig einmal drüber zu pusten oder vorsichtig mit einem Staubwedel zu Säubern.

ACHTUNG: Sei vorsichtig mit deinen Staubsauger, mit dem du über das Bild gehst. Du kannst damit sehr schnell dein komplettes Bild zerstören. Drehe am besten die Saugkraft auf das Wenigmöglichste, um auf sicherzugehen.

Was sind deine 5 Tipps?

Stimmst du meiner Top 5 für DIY Fadenbild Tipps zu oder würdest du Punkte der Liste ersetzen? Schreibe gerne deine Meinung dazu unten in die Kommentare!

Hi, ich bin Anzy

Ich bin Kommunikationsdesignerin mit Fokus auf Grafik- und UX/Ui-Design. Neben meiner Berufung habe ich die Leidenschaft meines Lebens gefunden: Fadenbilder. Diese mache ich seit Ende 2019 nebenberuflich. In meinem Blog teile ich meine Erfahrungen und Tipps für Neulinge und biete Vorlagen & Anleitungen zum Selbermachen an, um jeden das Handwerk zu ermöglichen.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.